Dienstag, 28 Juni, 2022
Aktuelle Pelikan Nachrichten:

Historie

Unsere Historie

Außenansicht 1717 - 1912
Gründung 1696
Albert Oldenburg gründet die Pelikan Apotheke
Außenansicht 1717 - 1912
Das Bogenfeld über dem mittleren Portal zeigte die Darstellung eines Pelikans, die der Apotheke ihren Namen gab.
Erster Umbau 1774
Das zweigeschossige Haus besaß zur Straße hin in jeder Etage fünf großformatige Fenster. Der Erker des Dachs war durch einen geschwungenen Giebel geschmückt. An seinen Formen ließen sich die Einflüsse des Hamburger Steinmetzen und Baumeisters Johann Leonhard Prey ablesen, der auch die Dreifaltigkeitskirche im Stadtteil St. Georg schuf. Der Pelikan galt in der christlichen Mythologie als Symbol der Nächstenliebe, weil er seine Jungen mit seinem eigenen Blut fütterte.
Das Bogenfeld über dem mittleren Portal zeigte die Darstellung eines Pelikans, die der Apotheke ihren Namen gab.
Das Bogenfeld über dem mittleren Portal zeigte die Darstellung eines Pelikans, die der Apotheke ihren Namen gab.
Apotheker Christoph Hasse übernimmt 1818
Das Geschäft muss nicht unbedeutend gewesen sein, denn nach Aufzeichnungen von 1819 beschäftigte es 3 Gehilfen und 2 Lehrlinge.
Das Bogenfeld über dem mittleren Portal zeigte die Darstellung eines Pelikans, die der Apotheke ihren Namen gab.
Der Großneumarkt in Hamburg 1825, Captn. Batty del., Thos. Higham sculps.
J.C. Leppien wird Nachfolger 1829
Als Hasse 1827 starb präsentierte seine Witwe J.C. Leppien als Provisor. 1829 heiratete Leppien die Witwe Hasse und wurde so Eigentümer des Hauses und der Apotheke, die er unter der Firmenbezeichnung C. Hasse Nachfolger weiterführte.
Der Großneumarkt in Hamburg 1825, Captn. Batty del., Thos. Higham sculps.
Heinrich Wicke
Apotheker H. Wicke kauft die Apotheke 1880
Im März 1877 erhielt Hasse, der sehr an Gicht litt, die Erlaubnis, seine Apotheke von dem approbierten Apotheker H. Wicke verwalten zu lassen, der sie später am 1. Januar 1880 kaufte.
Heinrich Wicke
Bestehende Sandsteinfassade seit 1780
Neuaufbau Beibehaltung der seit 1780 bestehenden Sandsteinfassade im Jahr 1901
Im März 1877 erhielt Hasse, der sehr an Gicht litt, die Erlaubnis, seine Apotheke von dem approbierten Apotheker H. Wicke verwalten zu lassen, der sie später am 1. Januar 1880 kaufte.
Bestehende Sandsteinfassade seit 1780
Ernst Wicke
1910 - Ernst Wicke tritt die Nachfolge seines Vaters an
Als H. Wicke am 3. August 1910 starb übernahm sein ältester Sohn Ernst die Apotheke und erneuerte 1913 die Apothekeneinrichtung, die bis auf den heutigen Tag existiert.
Ernst Wicke
Denkmalgeschützte Inneneinrichtung von 1913
Erneuerung der Inneneinrichtung 1913
Apotheker Ernst Wicke, ließ 1913 diese Apothekeneinrichtung einbauen, die bis heute nicht verändert wurde.
Denkmalgeschützte Inneneinrichtung von 1913
Hans Maack
Wicke übergibt an Hans Maack 1960
Bis Ende 1960 blieb die Apotheke im Besitz von Ernst Wicke, der dann die Pelikan-Apotheke dem Apotheker Hans Maack übergab.
Hans Maack
Frau Pillmann
Eine Frau übernimmt die Führung 1988
1988 pachtete Frau Apothekerin Petra Pillmann die Pelikan-Apotheke von Herrn Maack, um sie dann 2003 zu kaufen.
Frau Pillmann
Kronleuchter über 300 Jahre alt
Traditionelle Führung
Viele schöne alte Standgefäße und historische Gerätschaften komplettieren das Bild.
Kronleuchter über 300 Jahre alt
Lisa Schrader
Generationswechsel im Jahr 2019
Nach über 30 Jahren legte Frau Pillmann das Schicksal der Pelikan-Apotheke 2019 in die Hände der jungen Apothekerin Frau Lisa Schrader. Schon vor ihrer Übernahme hatte sie schon die Pelikan-Apotheke als Praktikanten und später als Studentin gründlich kennengelernt. Voller Energie und Schwung führt sie nun die Apotheke in die Zukunft
Lisa Schrader